Portrait-Shooting

Charmantes Model – inspirierende Location – available Light

Anfang September gab es einen weiteren Portrait-Shooting-Termin. Wie immer kümmerte ich mich um die Kamera, meine liebe Frau kümmerte sich ums Licht und achtete darauf, dass alles gut aussieht und vor der Kamera ein facettenreiches Model, das unerwartet gut in jede Rolle schlüpfen konnte. Nicht zu vergessen unsere Location, die eine Fülle unterschiedlicher Aufnahmemöglichkeiten bot. In verschiedensten Räumen, Treppenhäuser und sogar auf einer Dachterrasse konnten wir reichlich Setups fotografieren.

Ich bin nicht so fotogen

waren die einleitenden Worte meines hinreißenden Models. Eine Aussage, die ich so nicht teilen kann. Wir haben fotografiert, was die Location bot. Zu jedem Setup die passende Stimmung. Natürlich, glaubhaft und teilweise berührend. Vielen Dank für die tollen Aufnahmen!

Behind the scene

Ich kannte die Gegebenheiten Vorort nicht und hatte sicherheitshalber eine Blitzanlage im Kofferraum. Dort ist sie auch geblieben. Mein Ziel, vollständig mit natürlichem Licht arbeiten zu können, konnte ich wie erhofft umsetzen. Innen haben wir mit einem großen Reflektor die Schatten aufgehellt. Auf der Dachterrasse haben wir mit einem großen Diffusor die Kontraste reduziert. Letztlich war es überall hell genug, um auf Kunstlicht zu verzichten. Natürliches Licht, durch große Fenster einfallend, ist die schönste Lichtquelle, die es gibt. Nichts zeichnet sanftere Tonwerte, die zeitgleich so natürlich wirken.

Alle Aufnahmen sind mit zwei Festbrennweiten (35mm 1.4, 23mm 1.2, bei Crop 1,5) entstanden. Ich liebe die Wirkung, die eine offene Blende ergibt. Bei Blende 1.4 dehnt sich die Schärfentiefe nicht von der Nasenspitze bis zum Auge aus. Scharf gezeichnete Augen bei sanft verlaufender Unschärfe kreiert eine magische Stimmung.

 

Nochmals vielen Dank an alle Beteiligte. Viele Grüße

Jürgen

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.