Das Bild entsteht im Kopf

Rückblick auf den letzten Photowalk am 17.08.19

Ich lege viel Wert darauf, dass eine Aufnahme sorgfältig durchdacht wird, bevor der Auslöser der Kamera gedrückt wird. Der Fotograf muss das Motiv erkennen, beurteilen ob es für den Betrachter interessant ist, seine Position zum Motiv finden und letztlich eine Nachricht mittels seiner Aufnahme transportieren. Das ist bereits für ein einzelnes Foto schwierig. Ein gutes Foto oder wenige zufällig gute Fotos inmitten einer ganzen Zusammenstellung von Fotos erzeugt keine Spannung für den Betrachter. Wer wirklich Aufmerksamkeit mit seinen Bildern erzielen will, muss eine Bildserie schaffen, die sowohl formal wie auch konzeptionell zueinander passt. Eine solche Serie entsteht nicht durch die Sortierung einzelner, zufälliger Aufnahmen. Sie muss sorgsam geplant werden.

Genau das war unser Thema beim letzten Photowalk. Wir immer ging es um Street Photography. Das Leben oder die Spuren des Lebens in der Stadt. Aufgabenstellung war, das Leben in Stuttgart in der Wahrnehmung einer fiktiven Persönlichkeit zu zeigen. Jeder Fotograf hatte dabei freie Hand, seine Persönlichkeit zu wählen. Stuttgart aus den Augen eines kleinen Kindes, aus den Augen eines Hundes, eines Geheimagenten oder was immer gefällt. Ich selbst habe die Brille des Fahrradkuriers aufgesetzt. Nun wurde überlegt, wie denn nun Stuttgart in der Wahrnehmung der ausgewählten Persönlichkeit aussieht. Was ist das Besondere an diesem Blickwinkel? Als Nächstes galt es zu überlegen, wie diese Perspektive fotografisch festgehalten werden kann. Welche Brennweite ist geeignet, soll eher offenblendig fotografiert werden oder eignet sich eine lange Verschlusszeit? Wie sollen die Aufnahmen final präsentiert werden? Wäre ein Querformat besser als ein Hochformat? All diese Gedanken und Vorüberlegungen wurden auf einem kleinen Formblatt festgehalten und dann systematisch abgearbeitet. In der Tat eine schwierige Aufgabe und eine neue Herangehensweise für den einen oder anderen Teilnehmer des Photowalks.

Für mich gilt: Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Und das Wetter hat mitgespielt (was keiner gedacht hatte). Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern, die trotzt Urlaubssaison, schlechter Wetterprognose, diversen anderen Veranstaltungen in Stuttgart zu meinem Photowalk gefunden haben. Ich freue mich immer sehr, alte Bekannte und neue Teilnehmer zu sehen. Ohne euch wären meine Photowalks nicht möglich. Ich bin schon auf eure Ergebnisse gespannt.

In diesem Sinne: viele Grüße

Jürgen

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.