LE CIMETIÈRE DU PÈRE-LACHAISE

Wie kaum eine andere Touristenattraktion strahlt Le Cimetière du Père-Lachaise eine faszinierende Ruhe und eine chaotisch, leichte Eleganz aus. Es ist der größte Friedhof von Paris und der erste Parkfriedhof der Welt.

1700 a.D.  feiert der Jesuitenpater François d’Aix de Lachaise, der Beichtvater von Ludwig XIV., repräsentative Feste für den Adel auf seinem Landgut Mont-Louis. Eine stolze Gartenanlage, deren Pappelallee im Osten bis heute erhalten ist.
Am 28. Februar 1803 erwirbt der Seine-Präfekt Nicolas Frochot für 180.000 Franc diese weitläufige Gartenanlage für die Republik, die im Osten der Hauptstadt lag, außerhalb der damaligen Stadtgrenze.
Ob man eine der Pariser Haupt-Touristen-Attraktionen einen Ort der Ruhe nennen kann, soll jeder für sich selbst entscheiden. Fest steht jedoch, dass dieser Friedhof eine ganz besondere Aura ausstrahlt.
Ich habe mich ein wenig vom Flair der Szene inspirieren lassen und einige Fotografien erstellt.